25.03.2013

Interview mit Chris Fuetarra von Yen - Teil II

"Redemption" - auf dem Griffbrett


Im ersten Teil dieses Features hat uns Chris Fuetarra, Gitarrist von YEN, bereits ein paar Details zur Studioarbeit an "Redemption" verraten. Jetzt gehts ans Eingemachte und wir schaun ihm genauer auf die Finger.
Er hat mir ein paar Licks zur Verfügung gestellt, die die Grundideen hinter ihrer ersten Single aus dem Album "Into the Sun" sehr schön erklären. Dabei zieht sich eines wie ein roter Faden durch sein Spiel: einfacher Kniff trifft auf komplexen Sound.

Typisches Van-Halen-Riff - Teil 1

Superschneller Achtel-Rock

Natürlich gehe ich im Unterricht auch auf die Techniken von Gitarren-Ikone Eddie van Halen ein. Beim Blick auf das Schaffen dieses Ausnahmegitarristen ist dieses kleine Riff entstanden, dass ein paar der typischen Tricks in Eddies Riff-Spielweise aufgreifen soll. Nur ein paar, wohlgemerkt!


"VH Kick" lebt vom hohen Tempo in dem die eigentlich einfache Achtelstruktur erst richtig zur Geltung kommt. Die Akkorde sind an sich einfach und auch die Fills gehen schnell leicht von der Hand - wenn da nicht noch dieses eine kleine Detail wäre.

23.03.2013

Clip-Stimmgerät für Gitarre

Auf den Kopf geklemmt


Ich habe mir ein neues Stimmgerät gekauft. Sicher, ich hab schon ein paar Tuner - aber bislang hatte ich noch keinen Clip-Stimmer. Derzeit arbeite ich viel mit Open Tunings auf der Akustik-Gitarre; und nachdem mir beim Stimmen bereits Saiten gerissen sind, dachte ich mir, ich hol mir mal so einen Clip.


Bei einem spontanen Besuch im Musikladen hab ich mir schließlich den Fender FT-004 Chromatic Clip-Tuner gekauft. Was soll ich sagen: ich bin vollends zufrieden! Das Ding war günstig und macht was es soll. Doch trotz aller Funktionalität gilt auch: es ist nicht für alle Anwendungen geeignet.

08.03.2013

Oh Susanna für 2 Gitarren

Fünf Töne - mehr nicht

Ganz spontan hatte ich heute die Idee, den alten Traditional-Song "Oh Susanna" für Gitarre zu arrangieren. Das Stück kennt glaub ich jedes Kind - und ich finde es sollte daher auch jedes Kind spielen können.

Mein Arrangement von "Oh Susanna" habe ich in G-Dur verfasst, sodass selbst Anfänger bereits die erste oder die zweite Stimme spielen können. Außerdem habe ich mir erlaubt einen kleinen Text zu dichten, speziell zugeschnitten auf süddeutsche Nachwuchsgitarristen.

06.03.2013

My electric guitar – Volume 1

Nichts als das Wesentliche

Als ich zum ersten Mal dieses Buch auspackte, war ich baff: „da steht ja gar nichts drin!“, war mein erster Gedanke. Das stimmt natürlich nicht: Auf 70 Seiten möchten die Autoren Freddy Becker und Libor Fiser in „my electric guitar – volume 1“ Kindern das E-Gitarren-Spiel vermitteln. Eigentlich ist ihr Ansatz ganz gut – nur ohne Buchstaben ist das nicht viel wert!


Freilich: aus lauter weißen Seiten besteht „my electric guitar – volume 1“ nicht. Stattdessen beschränkt es sich auf Notenschrift in Kombination mit Tabulatur. Das ist der übliche Standard – sogar eine CD ist im Lieferumfang enthalten. Doch selbst die kommt völlig ohne Worte aus. Schnell wird klar: Das ist der Versuch ein Buch für möglichst viele Länder zu veröffentlichen. Immerhin sind die Titel mit englischen Überschriften versehen.


02.03.2013

Songs für jede Session

Drei für alle Fälle!

Jam-Sessions sind Schmelztiegel für Musiker: Bühne, Kontaktbörse, Ideenschmiede - großer Spaß. Die große Herausforderung ist, dass Musiker ungeprobt gemeinsam Songs spielen. Da hilft es, sich ein kleines Repertoire an Stücken zurecht zu legen.

Wer viele Jam-Sessions besucht, hört deshalb auch immer wieder gleiche Songs. Zeitlose Klassiker, die trotz aller Einfachheit viel Platz für freie Entfaltung bieten und selbst Anfänger schnell gut aussehen lassen. Allen voran geht's eigentlich nur um 3 Songs - und die sollte wirklich jeder Gitarrist kennen!

01.03.2013

Kleine Etüde in E-Dur

"Ein Männchen konnte nicht zur Arbeit gehen..."

Mit großer Freude animiere ich meine Schüler dazu, eigene Ideen aufs Griffbrett zu bringen. Was sich jedoch Carlotta (8 Jahre) über die Weihnachtsferien 2012/13 ausgedacht hat, ragt in vielerlei Hinsicht heraus - und deshalb veröffentliche ich hier ein kleines Arrangement ihrer Komposition "Ein Männchen konnte nicht zur Arbeit gehen..."

Die Melodie ist ebenso simpel wie genial. Was mich besonders beeindruckte, war jedoch die logische und gleichzeitig pfiffige Weiterentwicklung des Themas in einem seperaten zweiten Teil. Das sollen andere 8-Jährige erst einmal nachmachen! Und damit die eine Chance haben gibts hier Noten und Hörbeispiele.