05.06.2013

Blues-Akkorde in Moll

Drei Finger, drei Saiten – fertig!


Eine der wichtigsten Akkordfolgen in der Rock- und Pop-Musik ist das Blues-Schema. In diesem Text zeige ich Dir anhand von Grundakkorden, wie Du diese Basis-Folge ganz einfach selbst spielen kannst. 

Das Hauptaugenmerk liegt allerdings zunächst auf den Griffen. Die mögen für Anfänger auf den ersten recht kompliziert erscheinen, sind aber wirklich einfach zu knacken. Vor allem dann, wenn man einen kleinen Trick kennt...


Der Weg ist das Ziel

Das Blues-Schema in A-Moll lässt sich mit drei einfachen Griffen und nur drei Fingern am 1. und 2. Bund spielen: A-Moll, E-Dur und D-Moll. Schon auf den ersten Blick fällt auf, dass die Fingerstellung beim A-Moll und E-Dur Griff identisch ist: Zeigefinger am 1., Mittel- und Ringfinger am 2. Bund.
Der Zeigefinger übernimmt die Führung:
Die Akkordwechsel zwischen E, Am und Dm.

Das Geheimnis dabei ist, dass der Zeigefinger beim A-Moll-Akkord am 1. Bund der h-Saite liegt, beim E-Dur Akkord jedoch am 1. Bund g-Saite. Damit wird der Zeigefinger der Greifhand sozusagen zum Taktgeber. Denn er landet, da ist auch der richtige Akkord zu finden. Die Formel lautet also: Zeigefinger h-Saite = A-Moll-Akkord ; Zeigefinger g-Saite = E-Dur-Akkord.

Ein Finger hat's im Griff

So geht der
A-Moll-Akkord
Wenn der Wechsel zwischen beiden Griffen klappt, nimmst Du Dir den dritten im Bunde vor. Beim D-Moll Akkord greifst Du auch wieder mit dem Zeigefinger am 1. Bund (der hohen e-Saite). Damit ist er der erste Finger, der wechselt. Eigentlich kannst Du als Vorstufe denselben Griff wie A-Moll benutzen: ZF 1. Bund (e-Saite), MF+RF 2. Bund (g- + h-Saite). Nur musst Du für den D-Moll-Griff den 3. Finger auf der h-Saite einen Bund höher schieben (= Ringfinger am 3. Bund h-Saite).

Am besten übst Du den Akkordwechsel zwischen Am und Dm ein wenig, bevor Du Dich an ein festes Schema wagst. Der einfachste Ablauf ist sicherlich: 
// Am / Dm / Am / E //
So geht der
E-Dur-Akkord
Dabei solltest Du Dir die Sprünge zu Dm und E-Dur jeweils extra vornehmen.

Ein E-Moll-Akkord ist auch dabei

Die meisten haben diesen Griffwechsel in wenigen Minuten drauf. Dann kannst Du auch schon loslegen, einen entspannten Moll-Blues in A-Moll zu spielen. Allerdings solltest Du Dir vorher noch den E-Moll-Akkord anschauen (hier wird u.a. der Akkordwechsel A-Moll und E-Moll-Griff erklärt); Denn auch dieser Griff (entspricht dem E-Dur, nur ohne Zeigefinger) kommt in dem Schema kurz vor.


Die Akkordfolge eines typischen Blues-Schemas in Moll lautet (in Stufen ausgedrückt):
// Im / Im / IVm / Im / Vm / IVm / Im / V //
Am Beispiel A-Moll ist die Akkordfolge also: 
// Am / Am / Dm / Am / Em / Dm / Am / E //

Anfangs solltest Du die Abfolge mit einem Abschlag auf Zählzeit eins spielen, um die Griffe zu trainieren. Darüber hinaus, kannst Du die Akkorde auch mit verschiedenen Schlagmustern spielen. (Ein typisches Schlager-Schlagmuster steht in diesem Text).

Kommentare:

  1. Skizze korrigiert; Im Griffschema waren falsche Fingersätze angezeigt.

    AntwortenLöschen
  2. E-Dur ist falsch geschrieben. (bei der Skizze unten)

    D.W

    AntwortenLöschen