29.07.2013

Slide-Gitarre Grundlagen

4 Tipps für schönen Bottleneck-Sound


Kaum ein Gitarrist kommt an dieser Technik vorbei: Slide-Gitarre. Das schöne am Sliden ist, dass Du mit wenig Spielaufwand (schließlich schiebst Du ja „nur“ einen Finger hin und her) schon einen ganz charakteristischen Sound erzeugen kannst. Vor allem in den Genres Blues-, Blues-Rock und Folk-Gitarre bist Du damit schnell zu Hause.


Doch leider gilt auch: nur wenige Gitarristen können mit dieser Spieltechnik umgehen. Wer schon mal ein Bottleneck um den Finger hatte weiß: Mehr als offene Akkorde rund um 3., 5., 7. oder 12. Bund ist auf Anhieb oft nicht drin. Dabei gilt es nur, ein paar Grundideen zu verstehen, um vorzeigbare Erfolge mit der Slide-Gitarre zu erzielen.

19.07.2013

Country Blues Melodie für Gitarre

Viel Melodie, wenig Aufwand

Immer wieder komme ich darauf zurück, dass das Blues-Schema die Ur-Suppe der Rock-Musik ist. Doch Schemen und bluesige Akkordfolgen sind nur die halbe Miete. Eine schöne Melodie braucht's eben auch, um die ersten Schritte an der Pop- oder E-Gitarre zu meistern.


Deshalb ist meine kleine Country-Blues-Melodie sehr einfach gehalten. Die meisten Töne kannst Du mit einem einzigen Finger spielen. Doch ein paar Stolperstellen gibt’s trotzdem – und die erkläre ich hier nochmal im Detail.

15.07.2013

Gitarrenbuch mit schönen Pop-Songs

"Acoustic Pop Guitar 1"

Ich habe hier bereits verschiedene Bücher von Michael Langer vorgestellt. Jetzt widme ich mich dem Gitarrenbuch "Acoustic Pop-Guitar 1" – ein sehr schönes Lehrwerk für Anfänger und Einsteiger.

Gitarrenbuch mit vielen Pop-Songs:
Bei Acoustic Pop-Guitar gehts auch ohne Noten ans Eingemachte

Das Beste an diesem Buch: Langer formuliert von Kapitel zu Kapitel ganz konkret neue Ziele, auf die Du sehr ehrgeizig hingeführt wirst. Einen Haken hat die Sache allerdings: Das Tempo ist hoch!

12.07.2013

Einfacher Reggae-Song für Gitarre

Der Sunshine Reggae

Über die „Rhythmus-Gitarre beim Reggae“ habe ich schon ein paar Texte geschrieben – diesmal geht’s um die kleine Sonnenschein Melodie vom „Sunshine Reggae“. Ich habe bei dieser Melodie bewusst auf technische Kniffe wie Bendings und Slides verzichtet, damit Du den Fokus aufs Wesentliche richten kannst.


Denn beim Reggae geht es – musikalisch gesehen – vor allem um eine sehr ausgefeilte und präzise Rhythmik an der Gitarre. Und da hält der „Sunshine Reggae“ trotz der einfachen Melodie einiges parat. Ironischerweise gilt diesmal: Auf das richtige Eiern kommt es an.

11.07.2013

Coole Reggae-Griffe

Barré-Griffe machen den Sound

Wenn es draußen heiß ist; wenn Du viel lieber entspannen würdest, als Gitarre zu üben (wobei für mich ja gilt: Gitarrespielen = Entspannung); wenn einfach alles zu hektisch ist, dann bist Du vielleicht in der richtigen Stimmung für Reggae-Musik.


Die Leichtigkeit und Entspanntheit dieser Musikrichtung kommt vor allem aus dem konsequenten Off-Beat-Spiel der Gitarre. Doch im das ganze Lebensgefühl rüber zu bringen, reicht es nicht, nur Grundakkorde zu spielen. Deshalb gibt’s hier ein paar „coole Reggae-Griffe für Gitarre“.

Typische Akkordfolge in C-Dur

Griffe für den „Sunshine Reggae“

Manchmal sind es die einfachsten Dinge, die einen richtig fordern können. In diesem Text geht es zum Beispiel um ganz simple Gitarrengriffe: C, F und G - eine sehr populäre Akkordfolge, die Dir häufig begegnen wird.


Die Griffe sind wirkliche Grundakkorde, die jeder Gitarrist beherrschen sollte. Na gut, der Barré-Griff „F“ ist etwas für leicht fortgeschrittene Spieler – aber die eigentliche Schwierigkeit dieser Übung liegt im Rhythmus. Denn da fehlt was!

02.07.2013

Barré-Griff Übung für Anfänger - Teil 2

Die Sache mit dem Schirm

Eine Einstiegsübung zum Barré-Griff habe ich bereits im ersten Teil dieses Artikels vorgestellt. Für den nächsten Schritt zu dieser vergleichsweise schwierigen Greif-Technik ist diese Lesson gedacht. Mit Schritt zwei kletterst Du auf D- und A-Saite: Nachdem der Zeigefinger bisher nur über 3 Saiten gestreckt war, geht's jetzt also um Saite 4 und 5.

Der Gitarrist, der mir diese Übung gezeigt hat, nennt sie die „Regenschirmübung“. Um sie zu meistern, spielt nicht nur die Handhaltung eine wichtige Rolle, sondern auch die grundsätzliche Gitarrenhaltung. Denn darin liegt die wahrscheinlich Ursache, wenn der Barré-Griff nicht gelingen möchte.