28.02.2014

What shall we do – Melodie für Gitarre

Die Melodie vom „Drunken Sailor“

Parallel zu den Begleit-Akkorden von „Drunken Sailor“ („What shall we do“) kannst Du freilich auch die Melodie auf der Gitarre spielen. Dazu brauchst Du nur wenige Töne – und trotzdem eine Menge Fingerfertigkeit. Hier habe ich ein kleines Hörbeispiel für Dich erstellt:


Mein Arrangement sollte möglichst rockig sein. Das hält zwar die Akkorde einfach (E-Moll und D-Dur), aber für die Melodiegitarre entsteht so eine neue Herausforderung: große Intervalle und Arpeggios, die den vollen Fingereinsatz fordern.

24.02.2014

"What shall we do"-Akkorde

"Drunken Sailor"
Chords und Schlagmuster

Seemannsleute sind hartgesottene Zeitgenossen. Also passt zu ihnen auch entsprechend harter Gitarrensound am besten! "(What shall we do with the) drunken sailor?" ist nicht nur ein klassisches Seemannslied, sondern eignet sich auch sehr gut als Beispiel für den typischen Heavy-Metal-Sound der 1980er-Jahre.


Die Akkordstruktur ist simpel, die Melodie einfach und zugleich eingängig – vor allem der durchgängige Rhythmus erweckt den Song zum Rocker-Leben. Nicht umsonst haben Bands wie Black Sabbath und Iron Maiden diese Rhythmusfigur für sich entdeckt und in die harte Rock-Musik übertragen.

21.02.2014

Leichte Rock'n'Roll Melodie in E

Der zwei-Finger-Rock

Rock'n'Roll war mehr als nur ein Musik-Trend. Die stark energiegeladene Weiterentwicklung des Blues war der heißblütige Wegbereiter moderner Rock- und Pop-Musik. Mit diesem kurzen Song können selbst blutige Anfänger in die Welt der Rock'n'Roll-Gitarre hineinschnuppern.

Es braucht die meiste Zeit gerade einmal die ersten beiden Finger der Greifhand: der erste und der zweite Finger (Zeige- und Mittelfinger) sind bei dieser Melodie häufig im Einsatz. Dazu kommt noch ein kleiner Trick, um die Melodie etwas zackiger zu gestalten – ein kleiner Trick, den (fast) nur Gitarristen können.

19.02.2014

Dur-Scale Fingersätze für Gitarre

Über sieben Stufen musst Du geh'n

Neben der Pentatonic-Scale ist die Dur-Scale eine der wichtigsten Tonleitern, die Gitarristen benutzen. Eigentlich ist die Dur-Tonleiter aus Griffbrett-Sicht nichts anderes als eine Erweiterung der 5-Ton-Reihe (=Pentatonik) um zwei weitere Töne: Die zweite und die sechste Stufe aus Sicht der Molltonleiter.

In der Dur-Tonleiter, auch Major-Scale genannt, sind diese beiden Töne aber von großer Bedeutung: Sie sind je einen Halbtonschritt vor dem Grundton (Tonika) und einen Halbton vor der vierten Stufe (=Subdominante) – sogenannte Leittöne. Diese Erweiterung hat sogar noch einen weiteren praktischen Nebeneffekt, der Dir zu mehr Geschwindigkeit beim Solo-Spiel verhelfen kann.

04.02.2014

Garantiert Gitarre lernen Rezension

Die Kennenlern-Garantie

Garantie-Versprechen haben ihren Preis. Das gilt nicht nur für Handelswaren und Produkte – sondern in diesem Fall auch für die beliebte Gitarrenschule „Garantiert Gitarre lernen“ von Bernd Brümmer.

Garantiert Gitarre lernen - eine ausführliche Buchbesprechung.
Das ist schon ein verwegener Titel, mit dem der Autor auf dem Cover wirbt. Doch beim ersten Durchblättern wird klar: Es könnte klappen, wird wahrscheinlich klappen – ja, mit diesem Buch kann jeder (theoretisch) garantiert Gitarre lernen. Nur hat die Sache eben ihren Preis...