07.12.2017

Elixir Optiweb Testbericht

Starke Haltbarkeit – top Sound


Sie kommt schon der Gretchen-Frage unter Gitarristen gleich: „Welche Saiten spielst Du“. Dabei gehöre ich wahrscheinlich zur konservativen Sorte Gitarristen, der, einmal auf einen Saiten-Typ eingestellt, lange bei (s)einer Marke bleibt. Ein Kollege brachte mich auf die Idee, mal was Neues auszuprobieren und riet mir zu den Elixir Optiweb Strings. „Die halten lange!“, so das Versprechen.

Hier meine Erfahrungen mit diesen Saiten.

Versprechen „Halten!“

„Die müssen lange halten!“, dachte ich, denn immerhin kosten sie pro Satz mehr als doppelt so viel wie andere Anbieter verlangen. Günstigere 5er- oder 10er-Packs habe ich zunächst auch nicht gefunden – „hoffentlich sind die ihren Preis wert!“, dachte ich mir.
 
Halten lange und bleiben frisch im Sound:
Elixir Optiweb Strings - hier gehts zur Amazon-Bestellseite
Möglichst lange Haltbarkeit und frischen Klang – das Versprechen möchten ja viele Saitenanbieter geben. Bei Elixir soll die eigens entwickelte Optiweb-Beschichtung dafür sorgen, dass der Trick gelingt. Ich bin nicht nur Viel-Spieler sondern habe auch recht schwitzige Hände; das führt fast immer dazu, dass die Saiten sehr schnell an Lebensdauer einbüßen.

Bei den Optiweb Nickelwound von Elixir hab ich das bislang nicht beobachten müssen. Noch nach 9 Tagen täglichem Spiel am Münchner Oktoberfest fühlen sich die Strings frisch an. Auch der Sound ist klar wie am ersten Tag: satt und mittig. Vor allem auf Strat und Tele holen die beschichteten Saiten noch mal eine Menge „Twang“ raus. Auch etwas mehr Sustain ist mit den Elixir-Strings an Bord. Diese Eigenschaften beeindrucken sehr und machen den höheren Einstiegspreis schnell vergessen.

 

Der Preis bei Elixir ist gerechtfertigt

Ebenso wie der Klang ist auch das Spielgefühl der Saiten noch wie am ersten Tag. Sonst bin ich gewohnt, dass einzelne Strings schon mal über Nacht oder nach einiger Zeit etwas ausleiern. Vor allem bei Bendings macht sich das dann bemerkbar: Frisch aufgezogen hält der Draht massiv dagegen – nach ein paar Spielstunden lässt bei normalen Saiten meist jeder Ton wieder wie gewohnt herbeiziehen.
Da setzen die Elixir Optiweb mit ihrer Nickel-beschichteten Stahl-Wicklung und dem Optiweb-Mantel schon deutliche Grenzen; auch nach tagelangem Dauereinsatz ist kein Ausleiern zu spüren.

 

Darfs ein bisschen dünner sein?

Das hat natürlich auch Auswirkungen auf mein Spiel – und ist sicherlich gewöhnungsbedürftig. Ich nehme die Herausforderung gerne an, und finde sogar neuen Spaß an angestaubten Finger- und Technik-Übungen auf den so lange so frischen Saiten. Ich spiele die Saiten in der Stärke 10-46 (light) – vielleicht wäre der Widerstand-Effekt bei Super Light (09-42) etwas mehr an dem bisher gewohnten Niveau unbeschichteter 10er-Saiten. Außerdem gibt es noch die Größen Light/Heavy (10-52) und Medium (11-49).

 

FAZIT

Die Elxir Optiweb halten ihr Versprechen von längerer Haltbarkeit und lang anhaltendem guten Klang. Allerdings bringt die Beschichtung auch ein verändertes Spielgefühl mit sich. Vor allem Bendings gehen einem nicht mehr so leicht von der Hand wie gewohnt. 

Wer jedoch viel Rhythmus-Gitarre und wenig Solo spielt dürfte den Umstieg von nicht-beschichteten Saiten auf die beschichteten deutlich leichter verkraften. Der höhere Preis im Vergleich zu herkömmlichen Strings amortisiert sich meiner Erfahrung nach angesichts der langen Lebensdauer der Saiten.

Weitere Links


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen