06.01.2013

C-Dur-Tonleiter auf der Gitarre

Alle Töne in der Übersicht

Das ist nicht nur für klassische Gitarristen interessant: Die Griffe der C-Dur-Tonleiter auf den ersten vier Bünden der Gitarre gehören zum Grundwissen eines jeden Gitarristen. Deshalb habe ich die Tonleiter und die dazugehörigen Griffe bzw. Saiten in einer Skizze zusammengefasst.

Vorab schon ein kleiner Tipp: die gesamte Tonleiter lässt sich mit den ersten drei Fingern der Greifhand spielen - der Ausflug mit dem kleinen Finger auf der G-Saite ist zwar formal richtig, aber nicht zwingend notwendig.

Das doppelte "H"

Alle Töne von C-Dur in der Übersicht
C-Dur-Tonleiter für Gitarre: Die Noten sind nach den
Leersaiten geordnet - Ziffern zeigen die Griffe an
In der Skizze der C-Dur-Tonleiter auf dem Gitarren-Griffbrett kommt das "H" nämlich gleich zweimal vor: einmal als H-Saite (zweite Saite von unten) und dann noch als gegriffener Ton am vierten Bund der G-Saite. 

Beide Töne sind identisch (siehe auch "Orientierung auf dem Griffbrett"); welchen Griff Du verwenden möchtest hängt also vom Kontext des jeweiligen Stückes oder Akkordes ab. Manchmal kann sogar der zusammenklang beider Varianten - also Griff am 4. Bund G-Saite und Leersaite "H" - reizvoll sein.

So ist die Skizze zu lesen

Die Abbildung der Tonleiter habe ich in zwei Zeilen unterteilt: die obere Zeile zeigt die Töne der ersten vier Bünde auf den Bass-Saiten E, A und D; die untere die der Melodiesaiten G, H und e. Neben der Note jeder Leersaite steht eine keine "0" für "kein Griff notwendig". 

Die anderen Ziffern neben der jeweiligen Note stehen für die Finger bzw. in der ersten Lage auch für die Bünde, an denen der entsprechende Ton zu greifen ist. Z.B. 1 für erster Finger = Zeigefinger bzw. 1. Bund, 2 für Mittelfinger/2. Bund, u.s.w..

Die doppelte E-Saite

Auch wenn die Noten auf den beiden E-Saiten (höchste und tiefste Saite) unterschiedlich aussehen – die Griffe auf beiden Saiten sind gleich. Die entsprechenden Töne lassen sich also ganz einfach merken: 0,1,3 – E,F,G. 

Überhaupt musst Du Dir nicht alle Noten auf einmal auswendig merken. Eine sehr effektive Methode ist, sich nur die Noten der Leersaiten zu merken – die übrigen Töne erschließen sich dann oft leicht.
Am besten Du druckst Dir diese Skizze aus und legst sie Dir immer griffbereit in Dein Gitarrenbuch. In einem zweiten Artikel habe ich eine weitere Griffbrettanalyse der C-Dur-Tonleiter mit einer Foto-Skizze bereit gestellt.

Kommentare:

  1. Warum gibt es auf der A-Seite keinen Ersten Finger

    AntwortenLöschen
  2. Aus demselben Grund, aus dem es z.B. auch auf der D-Saite keinen Ton der C-Dur-Tonleiter mit dem ersten Finger zu greifen gibt - wenn Du in der ersten Lage spielst. Dabei ist der 1. Finger auch für den 1. Bund zuständig, der 2. greift den 2. Bund, u.s.w.

    Am 1. Bund der A-Saite wäre ein "Ais" bzw. "Bb"; weil zwischen A und H zwei Halbtonschritte liegen (=1 Ganzton) liegt das "H" (oder auch engl. "B natural" genannt) am 2. Bund und wird üblicherweise auch mit dem 2. Finger gegriffen.

    AntwortenLöschen

-->