20.01.2015

Jazzige Fingerübung

Drei auf einen Streich

An Fingerübungen scheiden sich die Geister: die einen suchen unermüdlich neue Herausforderungen, andere verschmähen sie konsequent. Hier stelle ich eine sehr jazzige Fingerübung vor, die genau auf dem schmalen Grat balanciert zwischen "sinnvoll" und "sinnlos".

Dabei ist sie vor allem eines: Anspruchsvoll. Mit dieser Übung trainierst Du sowohl die rechts-links-Koordination als auch die Unabhängigket der Greif-Finger. Und für Fortgeschrittene bietet sie auch noch ein kompaktes Sweep-Training.

  • Je ein Finger pro Saite

  • Sweep-Picking-Training

  • Vorwärts und rückwärts üben


Alle Finger im Einsatz

Wie viele Fingerübungen folgt auch diese, ich nenne sie mal "Finger-Treppe", einfachen Grundregeln. Doch trotz dieser simplen Struktur kommt sie recht jazzig daher.

Fingerübung für die linke Hand
Jazzige Fingerübung für die Greif- und Picking-Hand:
Auf die Koordination kommts an.
Im Wechselspiel werden die Finger 1, 2 und 3 sowie die Finger 2, 3 und 4 eingesetzt. Du legst sie jeweils auf einem eigenen Bund und einer eigenen Saite verteilt auf: 1. Finger am 1. Bund E-Saite, 2. Finger am 2. Bund A-Saite, 3. Finger am 3. Bund D-Saite; sowie 2. Finger am 2. Bund E-Saite, 3. Finger am 3. Bund A-Saite und 4. Finger am 4. Bund D-Saite.

Im nächsten Schritt wird die Übung auf dieselbe Weise wiederholt, allerdings auf der nächsten Saite. So ergibt sich z.B.: 1. Finger am 1. Bund A-Saite, 2. Finger am 2. Bund D-Saite, u.s.w.

Alternate- oder Sweep-Picking?

Der Anschlag ist auf 2 Weisen möglich: 1. Wechselschlag, 2. Sweeping.

Fingerübung für die linke Hand
Fingerübung in der anderen Richtung:
Sweep-Picking im Fokus
Beim Wechselschlag wechselt die Pick-Hand konsequent zwischen Ab- und Aufschlag hin und her. 
Vorteil: Durch die Symmetrie ergibt sich ein gleichmäßiges Finger-Workout. Nachteil: Immer wieder musst Du Saiten überspringen ("String-Skipping") und dabei den Auf-/Ab-Wechsel beibehalten.

Beim Sweeping "läuft" das Plektrum dagegen parallel zur "Laufrichtung" der Finger. Ab dem ersten "Dreierpack" (es werden immer 3 Saiten in Folge angespielt) wird dabei der erste Ton mit einem Aufschlag gespielt.

In der Gegenrichtung – von hoch nach tief – ist geschieht das Gegenteil: Auf 3x Aufschlag folgt 1x Ab- 2x Aufschlag... Auch die Bewegungen der Greifhand sind in dieser Richtung genau umgekehrt. 

Weitere Links zum Thema



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

-->