13.11.2014

Gitarrespielen zur Weihnachtszeit

Weihnachtslieder mal 3

Alljährlich ab November setzen sich viele (Nachwuchs-)Gitarristen zum Ziel, ein Repertoire an Weihnachtsliedern zu spielen. Entsprechend bieten viele Verlage von Gitarrenschul-Standardwerken auch Weihnachts-Liederhefte an.
„Gitarrespielen zur Weihnachtszeit“ bietet sich an als Alternative zur gängigen Weihnachts-Gitarren-Literatur. Der Clou: die Autoren Thomas Hübner und Tilman Steitz richten ihre Bearbeitungen auf unterschiedliche Schwierigkeitsstufen aus. Das ist clever und vielversprechend.

  • Vielseitiges Liederbuch für Gitarre

  • Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet

  • Gut zum Ensemblespiel geeignet


3 Schwierigkeitsstufen

Auf dem Buch-Cover lacht der Weihnachtsmann: Insgesamt 51 Arrangements enthält das „Liederheft für Anfänger und Fortgeschrittene“ auf rund 60 Seiten. Aufgelockert wird das Erscheinungsbild durch die nette Illustrationen von Farina Otte. Dabei wiederholen sich die Stücke je Schwierigkeitsstufe: „Jingle Bells“, „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ sind zum Beispiel jeweils dreimal vertreten.

Kleine und große Akkorde, und Solospiel:
Arrangements in mehreren Schwierigkeitsstufen.
Einmal als „Lied mit Begleitung im kleinen Akkordanschlag“ (3-Klänge über die 3 Melodiesaiten g,h,e), einmal als „Lied mit Begleitung im großen Akkordanschlag“ (Griffe über alle 6 Saiten) und als Solo-Bearbeitung. In beiden Lied-Begleitungs-Teilen sind in den Arrangements zusätzlich die Gesangsstimme in Noten sowie mit Texten und ergänzenden Akkord-Symbolen abgebildet. Auf diese Weise können neben der Gitarre auch andere Mitspieler (zB Flöte, Akkordeon, u.s.w.) aus derselben Quelle gemeinsam mitspielen.

Im 3. Teil ist die Gitarre im Mittelpunkt

Ein echtes Plus für dieses Liederheft! Der Teil mit den Solo-Bearbeitungen beschränkt sich dagegen rein auf die Gitarren-Arrangements. Ein eigentlich logischer Ansatz: Hier geht’s nur um Gitarre. Allerdings fehlt hier aus meiner Sicht ein wenig die Liebe zum Detail. 

Zwar sind die Arrangements üppig mit Finger-Anweisungen beschriftet, doch weitere Spielanleitungen fehlen. Dynamik-Zeichen finden ebenso wenig statt, wie tiefer gehende Erklärungen oder Kommentare zum Schwierigkeitsgrad der Stücke (wie zB bei Michael Langers "Saitenwege - der sehr leichte Einstieg in die klassische Gitarre" in vorgestellt)

FAZIT

Trotz Solo-Bearbeitungen bleibt „Gitarrespielen zur Weihnachtszeit“ vor allem eins: ein Liederbuch. Allerdings ein Liederbuch mit Potenzial. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene werden an diesem Büchlein ihren Spaß haben. 

Durch die verschiedenen Schwierigkeitsgrade „wächst“ dieses Büchlein gerade bei Kindern mit und verspricht alljährlichen Spielspaß. Ein schöner Begleiter durch die Vorweihnachtszeit.

 

Weitere Links zum Thema

Hier findest Du alle Bücher-Tipps zum Gitarrespielen
Die wichtigsten Gitarrenschulen im Überblick

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen