03.04.2018

Preludio leichte Vortragsstücke Guitarissimo

Viele, viele Noten

Für viele Gitarristen aus dem klassischen Fach ist es nicht einfach, ansprechende Literatur zu finden. Gerade wer sein erstes großes Gitarrenbuch durchgearbeitet hat, steht vor der schwierigen Frage welches Buch Anschluss der passende Wegbegleiter sein könnte.

Die Antwort auf diese Frage ist natürlich so vielfältig wie die Welt der Gitarrenmusik an sich. Mit „Preludio: 130 leichte Vortragsstücke aus 6 Jahrhunderten für Gitarre“ aus der Reihe Guitarissimo ist ein Buch im Schott Verlag erhältlich, dass sich diesem Anspruch stellt und vor allem mit einem richtig punkten kann: Vielfalt!

130 Stücke auf 120 Seiten – das ist mal ne Ansage!

Preludio - eine umfangreiche Stücke-Sammlung
für fortgeschrittene Gitarristen (Foto: Amazon)

„130 leichte Vortragsstücke aus 6 Jahrhunderten“ - nicht weniger bietet dieses Kompendium an kurzen Stücken für klassische Gitarre. Von ganz einfach gestrickt mit offenen Bässen bis hin zu recht komplexen Arrangements mit Lagenwechseln und anspruchsvollen Fingersätzen ist einiges geboten in der rund 120 Seiten starken Sammlung.

Unterteilt sind die Werke in je 20 Stücke aus unterschiedlichen musikalischen Epochen wie Renaissance, Barock und Romantik. Dabei sind wichtige Komponisten klassischer Musik vertreten, wie z.B. Johann Sebastian Bach oder Wolfgang Amadeus Mozart, sowie typische Gitarren-Vertreter, wie z.B. Fernando Sor, Matteo Carcassi oder Ferdinando Carulli. Außerdem finden sich noch Werke zeitgenössischer Gitarrenkomponisten, wie z.B. Dieter Kreidler, sowie arrangierte Traditionals in „Preludio“.

 

"Preludio: 130 leichte Vorstragsstücke aus 6 Jahrhunderten"
→ hier bei Amazon bestellen! (Partnerlink)

 

Fundgrube für Lehrer, Schüler und Gitarrenliebhaber

So hat Buchautor Martin Hegel eine recht umfassende Stücke-Sammlung zusammen gestellt, das – aus spielerischer Sicht – kaum Wünsche offen lässt. Sogar einzelne Anmerkungen zu, im Vergleich zur Original-Version, geänderten Arrangements und Spieltechniken sind enthalten. Damit kann „Preludio“ durchaus als „,Fundgrube' für Lehrer, Schüler und Gitarrenliebhaber“ genutzt werden, wie Hegel in seinem Vorwort beschreibt.


Schnörkellos: Die Liedersammlung
"Preludio" kommt nüchtern daher
Doch anders als in einem Lehrbuch kommt die „Fundgrube“ „Preludio“ sehr nüchtern ausgestattet daher. Außer dem Notenbild findet sich nichts weiter in dem Buch; weder einführende Worte zu den Stücken noch grundsätzliche Beschreibungen über die Epochen oder Spieltechniken. Bilder, Kommentare, Erklärungen, Spieltechnische Hinweise – auch eine CD ist nicht im Umfang enthalten. Somit ist das Buch recht eingeschränkt zum Selbststudium geeignet.

Umfangreiche Stücke-Sammlung

Wer schon viel Spaß am Gitarrenspiel sowie gutes Spielverständnis auf der klassischen Gitarre mitbringt, findet in „Preludio - 130 leichet Vortragsstücke...“ also eine umfangreiche und sehr ausführliche Sammlung an Vortrags- und Übungsstücken. Auch als Begleitwerk für den fortgeschrittenen Unterricht ist das Buch eine ergiebige Ergänzung – allerdings kommt die schiere Vielfalt durch die magere Ausstattung und recht spartanische Aufmachung schon sehr trocken daher.

Weitere Links zum Thema


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

-->