28.12.2017

Blues-Rock-Lick in A

Der bluesig chromatische Weg

Es gibt ein paar klassische Gitarren-Licks um ein Blues-Solo zu beginnen – das Lick das ich hier vorstelle gehört zu den typischen Vertretern dieser Art. Damit Du auch Spaß an dieser Melodie hast, hab ich daraus ein kleines Blues-Stück komponiert.

„Blue baby gone“ ist ein flotter Blues-Rock in A und beginnt gleich mit einem alten Bekannten: Ein Standard-Turnaround-Lick.

13.12.2017

Knocking on Heavens Door Chords Strumming

Schlagmuster für Einsteiger

„Knocking on heavens door“ ist für Gitarrenanfänger sehr gut geeignet. In diesem Beitrag geht es nun um ein Schlagmuster mit dem man das Stück und seine Akkorde gut begleiten kann.

Dabei gehe ich auch auf die Griffe ein und stelle ein paar Tricks vor, wie man sie schnell und zielsicher wechseln kann.

07.12.2017

Elixir Optiweb Testbericht

Starke Haltbarkeit – top Sound


Sie kommt schon der Gretchen-Frage unter Gitarristen gleich: „Welche Saiten spielst Du“. Dabei gehöre ich wahrscheinlich zur konservativen Sorte Gitarristen, der, einmal auf einen Saiten-Typ eingestellt, lange bei (s)einer Marke bleibt. Ein Kollege brachte mich auf die Idee, mal was Neues auszuprobieren und riet mir zu den Elixir Optiweb Strings. „Die halten lange!“, so das Versprechen.

Hier meine Erfahrungen mit diesen Saiten.

29.11.2017

Knocking on Heavens Door Akkorde Picking

Zupfmuster für den Rock-Klassiker

Es ist die vielleicht berühmteste Cover-Version aller Zeiten: „Knocking on heavens door“ - ursprünglich aus der Feder von Bob Dylan - ist vor allem durch die Bearbeitung der Stadion-Rocker „Guns'n'Roses“ so richtig berühmt geworden.
Der Song eignet sich hervorragend um die ersten Schritte an der Gitarre zu wagen. Hier ein Beispiel, wie – auch leicht fortgeschrittene Spieler – mit einfachen Picking- und Schlagmustern die Akkorde zu „Knocking on Heavens Door“ zum Leben erweckt werden.

29.05.2017

Gitarre im Internet-Streaming

Auf die Geschichte kommt es an!

Das Internet hat nicht nur das Geschäft mit der Musik auf den Kopf gestellt. Auch das Musizieren hat sich durch digitale Entwicklungen verändert. Vor allem das Musik-Produzieren ist viel einfacher geworden im Vergleich zu früher – und die Masse an Songs, die jeden Tag in die multimediale Öffentlichkeit des Internet gepumpt werden, nimmt immer mehr zu.

Wer hat da den Überblick? Welche Trends beim Songwriting gibt es? Und was gilt es zu beachten, wenn Deine Musik im Streaming-Strudel gehört werden will? Daniel Lindenblatt, Talentscout bei www.spinnup.com, hat mir ein paar Antworten gegeben:

21.05.2017

Rock-Melodie in A für E-Gitarre

„Nice Try, Dude!“ - Die Melodie

Über die Rhythmus-Gitarren in „Nice Try Dude“ mit den Akkorden, Griffwechseln und Abläufen habe ich bereits einen Text verfasst. Hier geht’s um die Melodie. 

Die ist sehr kompakt gehalten, sodass keine 1/16tel-Noten oder schnellen Läufe vorkommen. Klingt toll und ist trotzdem ideal für Gitarrenanfänger geeignet.

20.05.2017

Rock-Riff für E-Gitarre

„Nice try, dude!“

In der Gitarrenrock-Musik gibt es ein paar Akkordwechsel, die einem immer wieder über den Weg laufen. Der schnelle Wechsel zwischen A-, D- und G-Dur ist so eine beliebte Variante. Große klassische Rock-Bands wie ACDC, Led Zeppelin, Aerosmith oder zum Beispiel Queen haben diese Griff-Kombination immer wieder in ihren Riffs untergebracht.

Mit „Nice Try Dude“ kannst Du diese Akkordkombinantion (unter anderem ziemlich populär untergebracht in „Highway to Hell“, ACDC) ganz einfach üben. Zusätzlich habe ich eine kleine E-Gitarrenmelodie komponiert.

04.04.2017

Beatles-Songs & Traditionals für klassische Gitarre

Beatles für "Klassiker"

Ich bin großer Fan der Beatles. Als der Verlag Schott-Music im Jahr 2017 das Spielbuch „Beatles-Songs &Traditionals für klassische Gitarre“ wieder aufgelegt hat zögerte ich also nicht lange und nahm das Heftchen schnellstens unter die Lupe.
„Hits wie Yesterday, Lady Madonna, Eleanor Rigby oder auch Penny Lane sind Meilensteine“, wirbt der Buchdeckel. Neben den Beatles-Hits finden sich in der überarbeiteten und erweiterten Neuausgabe der durcharrangierten Liedersammlung von Dieter Kreidler auch 3 Traditionals und eine Eigenkomposition mit dem vielversprechenden Titel „Fab Four“.

30.03.2017

Das Fetenbuch für Alt und Jung – XXL

100 Mal: Lagerfeuertauglich


„Ich möchte Lieder spielen am Lagerfeuer“ - diesen Wunsch tragen viele Gitarristen in sich. Doch wer schon mal abends im Freien Gitarre gespielt hat, der weiß: die Tücke steckt dabei nicht unbedingt im Spiel selbst. Oft drängt die Frage: Was spiel ich?
Liedersammlung für Alt und Jung
Mächtig: Das beliebte Fetenbuch
gibt's jetzt auch als XXL-Version

Ein gutes Lagerfeuer-Repertoire besteht aus Liedern, die jeder kennt und jeder singt. Meist ist aber selbst bei beliebtesten Gassenhauern nach den ersten Zeilen Schluss mit der Textsicherheit – spätestens dann sollte ein Liederbuch Abhilfe schaffen. „Das Fetenbuch für Alt undJung – XXL“ ist so eines – und perfekt geeignet für besagte Lagerfeuer-Situation!

06.02.2017

Viel Glück und viel Segen für Gitarre

Gitarren-Geburtstagskanon

„Viel Glück und viel Segen“ ist ein einfaches Geburtstagslied. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können an diesem schlichten Kanon ihre Freude haben. Hier habe ich das Stück für Gitarre arrangiert. Für 4 Gitarren sogar.

Von Melodie bis Akkorde-Spiel ist auf 8 Takten einiges dabei – und sogar eine Grifftechnik, die eigentlich nur fortgeschrittene Gitarristen beherrschen. Doch hier ist der Barrée-Griff so eingesetzt, dass auch Anfänger schon damit zurecht kommen können. Hier geht’s zu den Noten und Griffen.

22.01.2017

Schnelle Pentatonik-Sequenz

Einfach zur Höchstgeschwindigkeit

Die Pentatonik-Sequenz mit Doppelschlag ist nicht nur ein feines Lick im Solospiel. Beim Skalen-Üben hilft dieses Spielprinzip sehr gut dabei, die Synchronisation zwischen Greif- und Zupfhand zu verbessern.

Was vorwärts geht, geht in den meisten Fällen auch rückwärts – und so kann die Penta-Sequenz mit dem Doppler in die Gegenrichtung gespielt werden. Anders als in der Aufwärtsbewegung nimmt die Abwärtsbewegung dagegen richtig Fahrt auf – hier ist der Lick über Flitzefinger:

19.01.2017

Pentatonik-Fingerübung für Fortgeschrittene

Scalen-Workout mit Doppelschlag

Um Scalen wie die Pentatonic gut in die Finger zu kriegen braucht es viel Übung. Dabei lohnt es sich, ein wenig Abwechslung in den Fingerübungs-Alltag zu bringen. So trainierst Du nicht nur die Ton- und Fingerfolge auf dem Griffbrett, sondern kannst auch andere Ziele kombinieren.

Die Pentatonik-Sequenz, die ich hier vorstelle, ist neben Scalen-Workout auch eine gute Übung zur Synchronisation zwischen Schlag- und Greifhand. Ganz nebenbei klingt diese Tonfolge auch ziemlich interessant und wird so ähnlich von vielen Gitarristen immer wieder eingestreut. Hier geht’s zu den Tabs:
-->